Sportausrüstung - Schwimmbrille und Badekappe
16. September 2021
}
7 Minuten

Wer mit Sport anfangen möchte, hat erst mal eine Menge Fragen. Eine davon betrifft die Ausrüstung, insbesondere die angemessene Sportkleidung. Je nach Sportart ist es aber mit der Kleidung nicht getan, man braucht noch dies und jenes, unter Umständen eine ganze Liste.

Hier soll es darum gehen, welche Sportausrüstung Sportanfänger so brauchen. Und nicht brauchen. Denn man muss keineswegs erst einen teuren Großeinkauf starten, bevor man sportlich aktiv werden kann. Improvisieren geht immer, auch wenn man auf Dauer sicherlich ein gutes Equipment haben möchte.

Bevor man also teuer Sportausrüstung einkauft, sollte man sich sicher sein, dass man zumindest für eine absehbare Zeit bei der gewählten Sportart dabei bleiben wird.

Denn wenn man schon ein Weilchen Sport getrieben hat, weiß man viel besser, was man haben möchte und was nicht. Und man kann Qualität besser beurteilen, wenn man weiß, wofür es gut sein soll.

Sportausrüstung – was braucht man am Anfang

Um das erste Mal Sport zu treiben, braucht man im Wesentlichen sich selbst. Es ist gut, sich etwas bequem zu kleiden, flache Schuhe zu tragen, und dann kann man losgehen. Je nach Fitness schnell oder langsamer. Das ist für ganz viele durchaus Sport, für die anderen jedenfalls ein guter Einstieg. Und es braucht keine weitere Ausrüstung.

Eine andere Variante ist, zu Hause in den eigenen vier Wänden aktiv zu werden. Wenn man keine Sportkleidung hat, kann man in der Unterwäsche Sport machen. Zum Beispiel Gymnastik auf dem Boden machen. Oder in T-Shirt und Jogginghose. Was man so hat.

Etwas aufwendiger ist es, wenn man das erste Mal ins Fitness-Studio geht.

Was braucht man im Fitness-Studio?

Hier gibt es zum einen eine Menge Leute, und in vielen Studios gibt es auch eine Kleiderordnung.

Auf jeden Fall braucht man Sportschuhe mit einer hellen, nicht abfärbenden Sohle. Da gibt es eine große Auswahl, was genau richtig ist, hängt davon ab, was man im Fitness-Studio machen möchte.

Fürs Erste nimmt man flache Sneakers oder Sportschuhe mit heller Sohle, und dann guckt man, was die anderen im Studio so für Schuhe tragen. Die helle Sohle ist wichtig, man möchte sich ja nicht auf dem Boden verewigen.

Ebenfalls auf jeden Fall braucht man ein Handtuch, das man mit in den Trainingsraum nimmt. Damit kein Schweiß auf die Geräte kommt. Also aus hygienischen Gründen.

Anziehen kann man fürs Erste ein T-Shirt und eine bequeme, am besten dehnbare Hose. Es ist oft nicht gern gesehen, allzu viel Haut zu zeigen, aber das ist von Studio zu Studio verschieden. Vorher fragen, was üblich ist, hilft.

Was braucht man sonst noch?

Mit dieser Minimal-Ausrüstung kann man jedenfalls mal anfangen. Falls einen spontan die Sportlust überkommt, muss man nicht erst einkaufen gehen. Sondern kann tatsächlich direkt anfangen.

Das ist wichtig, denn der Einstieg ist manchmal schwer. Egal wie, Hauptsache anfangen, ist immer besser als jede Art von Aufschieberitis.

Sobald man dann dabei ist, wird es immer einfacher, eine Gewohnheit zu etablieren. Den Moment, wenn man bereit für den Sporteinstieg ist, sollte man also nicht verpassen.

Sobald man dann aber dabei ist, und sich vielleicht auch schon für eine Sportart entschieden hat, wird man mehr Ausrüstung brauchen. Oder jedenfalls angenehm finden.

Was man genau braucht, hängt dann natürlich von der Sportart ab.

Und dann gibt es noch eine Menge Sportarten, die eine Ausrüstung brauchen, ohne die es nicht geht, wie zum Beispiel Schwimmen, für das man zwingend Badebekleidung braucht, oder Radfahren, das naturgemäß nicht ohne Fahrrad funktioniert.

Die Liste der Sportarten, die ohne entsprechende Ausrüstung nicht möglich sind, ist lang. Als Anfänger sollte man sich aber zumindest erst mal etwas suchen, was zumindest nicht so viele Anschaffungen nötig macht.

Sportkleidung gehört zu den Dingen, die man für jede Sportart braucht, auch wenn es nicht immer dieselben Sachen sind. Vieles lässt sich aber in ganz vielen Sportarten benutzen.

Sportkleidung – was zieht man zum Sport an?

Wenn man sich entschieden hat, dauerhaft Sport zu betreiben, braucht man Sportkleidung, die man eben für den Sport anzieht und sonst nicht.

Für jede Sportart gibt es die optimale Kleidung, aber als Anfänger sollte man zweckmäßige Kleidung haben, das Optimum kann man dann später noch anstreben.

Wer zum Beispiel schwimmen möchte, braucht einen Badeanzug oder eine Badehose. Egal welches Modell. Schwimmen kann man in jedem.

In vielen Bädern braucht man eine Badekappe. Da geht auch egal welche, zumindest für den Anfang. Wenn man es ernst meint mit dem Schwimmen, ist eine Schwimmbrille eine gute Investition, denn dann braucht man den Kopf nicht mehr die ganze Zeit über Wasser zu halten.

Mit Schwimmbrille kann man länger und ausdauernder schwimmen, ohne Probleme mit der Halswirbelsäule oder mit Chlorwasser in den Augen zu bekommen. Eine Schwimmbrille ist keine große Investition.

Sportkleidung für drinnen

Wer im Sportverein in der Halle, im Fitness-Studio oder sonst wo in geschlossenen Räumen Sport treiben möchte, braucht Hallenschuhe und ansonsten ein T-Shirt und eine Hose.

Also Sachen, die sich vielseitig anwenden lassen. Vor allem bei den Schuhen sollte man aber darauf achten, dass man Hallenschuhe auch wirklich nicht als Straßen- oder Outdoorschuhe verwendet.

Die Zeiten, als Sportkleidung aus Baumwolle war, sind lange vorbei. Die heute übliche Funktionskleidung ist angenehmer zu tragen, insbesondere dann, wenn man schwitzt.

Vor allem Übergewichtige haben allerdings oft ein Problem mit den Sachen. Sie sind zwar dehnbar, aber oft gibt es sie nur in relativ kleinen Größen und die fallen dann auch noch klein aus. Das, was die eigene Größe sein soll, stellt sich als Wurstpelle heraus.

Das liegt nicht daran, dass man dicker ist, als man dachte, es liegt daran, dass die Sachen hauteng sitzen sollen. Für viele Sportarten ist enge Kleidung besser, vor allem, wenn man leistungsorientiert daran geht.

Als Anfänger kann man also getrost Sachen kaufen, in die man bequem hineinpasst, egal welche Größe dransteht.

Auch wenn man mehrmals die Woche Sport macht, braucht man keinen Schrank voll Sportkleidung. Die Sachen sind schnell gewaschen und noch schneller wieder getrocknet.

Vermeiden sollte man, in warmer Jogginghose und Sweatshirt zum Sport zu gehen. Es wird einem schnell zu warm, der Kopf wird rot, der Kreislauf geht in den Keller. Das lässt sich mit lockerer, nicht zu warmer Kleidung leicht vermeiden.

Sportkleidung für draußen

Im Freien hängt es natürlich mehr von der Jahreszeit ab, welches die optimale Sportkleidung ist.

Funktionskleidung hat sich aber auch hier durchgesetzt. Es gibt Sachen, die gleichzeitig wärmend, wasserdicht und atmungsaktiv sind, sodass es keine Ausreden mehr gibt. Man kann bei jedem Wetter Sport machen.

Schuhe für draußen

Welches die richtigen Schuhe sind, hängt von der Sportart ab. Laufschuhe sind natürlich optimal zum Joggen oder Laufen, aber noch am ehesten multifunktional. Man kann sie auch zum Walken oder Radfahren anziehen.

Wer weiß, dass zumindest in der nächsten Zeit Walking oder Nordic Walking angesagt sein werden, der sollte auch in gute Walking-Schuhe investieren. Es lohnt sich. Und wenn man später sportlicher und zum Läufer wird, lassen sich die Walking-Schuhe immer noch im Alltag weiterbenutzen.

Zum Rad fahren empfehlen sich Schuhe mit möglichst fester Sohle. Spezielle Radschuhe sollte man erst dann kaufen, wenn man auch die dazu passenden Pedale an seinem Rad hat.

Wintersport braucht nochmal ganz eigene Kleidung. Hier lässt sich außer Unterwäsche und Socken wenig improvisieren. Mit etwas Glück kann man sich aber etwas leihen.

Sport-BH: Warum frau einen tragen sollte

Gute Sport-BHs sind teuer. Aber frau sollte sich trotzdem einen zulegen. Inzwischen gibt es sie in allen Größen, nicht nur in S, M und L. Wer tatsächlich Sport machen möchte, ist auch mit einem Sport-BH, der in richtigen BH-Größen verkauft wird, besser dran.

Heutige Sport-BHs sind funktional, schweiß durchlässig und geben wirklich Halt. In allen Größen. Das macht die Bewegung in egal welcher Sportart so viel angenehmer und freier, der Unterschied lohnt die recht teure Anschaffung in jedem Fall.

Sie sehen auch oft richtig gut aus, auch wenn das den meisten egal ist, denn es ist schließlich doch Unterwäsche.

Sportausrüstung für zu Hause

Viele entschließen sich, ihren Sporteinstieg unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu machen. Das ist auf jeden Fall entspannender. Und es ist natürlich auch egal, was man anzieht.

Empfehlenswert ist trotzdem, sich eine gewisse Ausrüstung zuzulegen. Denn man kann zwar nur mit sich selbst, nur mit dem eigenen Körper, eine Menge machen, aber es wird auf die Dauer schnell langweilig.

Für den Sport zu Hause gibt es eine Menge Dinge, die für Spaß und Abwechslung sorgen. Es ist eine gute Idee, sich etwas davon zu kaufen, aber nicht alles.

Für den Anfang reicht eine Matte zum Unterlegen. Die man aber auch nur dann braucht, wenn man in der Wohnung keinen Teppich hat. Sonst reicht ein großes Handtuch.

Auf der Matte kann man jede Art von Gymnastik machen, von Dehnübungen bis zu Kraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht.

Ausdauertraining kann man ganz ohne Ausrüstung machen, nur mit einer Anleitung, die aus dem Internet kommen kann. Alternativ kann man zum Beispiel mit einem Springseil oder einem Trampolin an seiner Fitness arbeiten.

Immer noch beliebt sind die kleinen Trittstufen, die für Step-Aerobic genutzt werden. Sie erlauben ein sehr effektives, weil sehr anstrengendes Training.

Step-Aerobic kann man auch zu Hause machen. Effektives Fitnesstraining

Step-Aerobic kann man auch zu Hause machen. Effektives Fitnesstraining
Foto: BusFamily Food/Shutterstock

Wer mehr Spaß beim Sport haben möchte, kann es mit einem Hula-Hoop Reifen probieren. Der ist günstig in der Anschaffung, und außer etwas Platz braucht man sonst nichts für ein effektives Training.

Als Anfänger sollte man sich auf solche kleineren Geräte beschränken, bis man besser weiß, was man genau machen möchte, wo man genau hin will.

Große Fitnessgeräte

Es gibt eine ganze Industrie, die eine riesige Auswahl an Fitnessgeräten für den Heimgebrauch zur Verfügung stellt. Es gibt sie in allen Preisklassen und für alle erdenklichen Sportarten. Gemeinsam ist ihnen, dass sie recht viel Platz wegnehmen. Man sollte also erst mal überlegen, ob es wirklich das ist , was man möchte, bevor man kauft.

Für Anfänger wäre ein Crosstrainer ein geeignetes Gerät. Er ist einfach zu bedienen, man kann im Grunde nichts falsch machen. Und man kann sehr effektiv seine Ausdauer trainieren.

Weniger für Anfänger, dafür deutlich schöner, ist ein Rudergerät oder auch ein Laufband.

Wer gerne Rad fährt, kann sich einen Heimtrainer zulegen oder einen Rollentrainer. Für letzteren braucht man zusätzlich noch ein Rennrad. Oder jedenfalls ein Rad mit glatten Reifen. Anfänger sollten sich eine solche Anschaffung gut überlegen. Es geht auch anders.

Sportausrüstung für zu Hause gibt es in riesiger Auswahl, man muss sehr gut abwägen, was man braucht und was nicht.

Sobald man sich traut, ist es ohnehin besser, den Sport an die frische Luft zu verlegen.

Ausrüstung für Outdoor-Sport

Walking ist ein beliebter Anfänger-Sport. Und auch immer noch hervorragend geeignet, sich eine erste Fitness zu erarbeiten. Man braucht neben den Schuhen, die für die ersten Versuche auch noch optional sind, nur die Walking-Stöcke. Das ist keine große Anschaffung, die sich in jedem Fall lohnt.

Wer lieber ohne Stöcke unterwegs ist, braucht auch keine, das Training ist dann ein kleines bisschen weniger effektiv.

Die nächste Stufe ist ohnehin das Joggen oder Laufen. Spätestens jetzt sollte man spezielle Schuhe erwerben. Richtige Laufschuhe machen einem das Läuferleben definitiv einfacher.

Alles andere ist optional, auch wenn man im Laufe der Zeit sicherlich eine Regenjacke, warme und kurze Hosen, warme und kurze Shirts, eine Kopfbedeckung gegen Sonne und eine gegen Kälte, eine Sonnenbrille und diverse Kleinigkeiten in Erwägung ziehen wird.

Weniger ist hier definitiv mehr, denn man muss alles mitschleppen.

Dasselbe gilt, wenn man lieber Rad fahren möchte. Für den Anfang tut es jedes Fahrrad, das verkehrssicher ausgestattet ist. Man sollte einen Helm tragen und eine Radbrille, auch wenn man noch langsam unterwegs ist.

Sportausrüstung - das braucht man zum Rennrad fahren: Helm, Schuhe, Brille, Rennrad

Sportausrüstung – das braucht man zum Rennrad fahren: Helm, Schuhe, Brille, Rennrad
Foto: I am Kulz/Shutterstock

Ansonsten kann man für den Anfang normale Straßenkleidung tragen.

Wenn man öfter und weiter Rad fahren möchte, wird man aber schon bald über die Anschaffung eines Rennrades, Mountain-Bikes oder ähnlichem nachdenken. Und man wird eine gepolsterte Radhose schätzen lernen.

Weitere Artikel

Beitragsbild: Alex_Po/Shutterstock