Abnehmen mit Personal Trainer

Abnehmen mit Sport ist richtig gut. Ein Personal Trainer zum Abnehmen hilft dabei, den richtigen Einstieg zu finden, die richtigen Übungen korrekt auszuführen und motiviert bei der Sache zu bleiben.
Abnehmen mit Personal Trainer: individuelle Hilfestellung und Motivation
Astrid Kurbjuweit
}
11 Minuten
A

Links mit * sind Affiliate-Links

Prominente machen es vor, und auch wenn es eine ziemlich teure Geschichte ist, kann sich Abnehmen mit Personal Trainer als die optimale Lösung herausstellen.

Wer Sport beim Abnehmen in den Vordergrund stellen möchte, aber nicht weiß, wie man am besten anfängt, oder Schwierigkeiten beim Durchhalten hat, findet im Personal Trainer einen kompetenten Partner.

Wer vielleicht gesundheitliche Einschränkungen hat, auf die im Fitnessstudio keine Rücksicht genommen wird, kann mithilfe eines Personal Trainers die passende Sportart, die optimalen Übungen finden, um trotzdem fit und schlank zu werden.

Hier geht es darum, was ein Personal Trainer, eine Personal Trainerin leisten können und was nicht. Was deren Aufgaben sind und was nicht. Und natürlich darum, wie man jemanden findet, der tatsächlich kompetent ist und die eigenen Erwartungen erfüllen kann.

Abnehmen mit Personal Training – was kann man erwarten?

Personal Trainer Stunden sind teuer, also kann man auch entsprechend hohe Erwartungen haben.

Man kann erwarten, dass nach den persönlichen Zielen gefragt wird und dann ein Plan erstellt wird, der genau auf diese Ziele hin ausgerichtet ist.

Dass dabei auch genau auf die eigenen Möglichkeiten und Besonderheiten eingegangen wird.

Für einen Trainingsplan von der Stange braucht man keinen Personal Trainer.

Man kann erwarten, dass er sich etwas mehr Mühe gibt und dass er im Detail begründen kann, warum der Plan so aussieht und nicht anders.

Man kann erwarten, dass der Trainer sich in der gebuchten Stunde ganz auf seine Kunden konzentriert.

Dass er bemerkt, wenn Übungen nicht korrekt ausgeführt werden, dass er so lange mit einem übt, bis man die Übungen perfekt beherrscht.

Abnehmen mit Personal Trainer oder Trainerin: effektive 1 zu 1 Betreuung

Abnehmen mit Personal Trainerin ist effizient und motivierend. Das Training ist individuell optimal angepasst.
Foto: Lilu2005/Shutterstock

Dabei sollte er in motivierender Weise vorgehen, das Training soll Spaß machen.

Die Motivation, die davon ausgeht, dass man erst mal überhaupt jemanden dabei hat, und dass das dann auch noch jemand ist, der genau weiß, worauf es ankommt, ist ein wesentlicher Teil des Personal Trainings.

Anzeige: Zuletzt aktualisiert am 23. Mai 2024 um 14:00 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Wenn es ums Abnehmen geht, dreht sich die Betreuung idealerweise nicht nur um das sportliche Training, sondern auch um die Ernährung, und wie sich beides gegenseitig bedingt.

Der Trainer sollte dabei mehr leisten, als nur Nahrungsergänzung vorzuschlagen oder sogar zu verkaufen.

Allerdings kann er keine Gewichtsabnahme garantieren.

Den hohen Ansprüchen gerecht werden kann der Personal Trainer nur dann, wenn er entsprechend ausgebildet ist.

Wer darf sich Personal Trainer nennen?

Leider ist es so, dass sich jeder, der das möchte, Personal Trainer nennen darf. Wenn man einen sucht, muss man also genau hingucken, welche Qualifikation jeweils vorliegt.

Bei der Auswahl des Personal-Trainers ist deshalb Sorgfalt geboten, denn die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt.

Grundsätzlich darf jeder Personal Training anbieten und jeder kann sich als Personal-Trainer bezeichnen. Die meisten haben allerdings irgend eine Form von Ausbildung absolviert.

Die Qualität dieser Ausbildungen ist allerdings sehr unterschiedlich, da es keine anerkannten Qualitätsrichtlinien gibt.

Die Ausbildungsinstitute bieten Ausbildungen auf sehr unterschiedlichen Qualitätsstufen an.

Das reicht vom Wochenendkurs, der über die Vorteile eines bestimmen Eiweißpulvers informiert, bis zu umfassenden Ausbildungen, die über mehrere Monate oder auch Jahre dauern.

Die Ausbildungsinstitute vergeben meistens auch noch andere Titel, wie Ernährungsberater, Fitness-Trainer oder Ernährungstrainer.

Viele Personaltrainer haben deshalb ganze Listen von Ausbildungen absolviert, was nicht zwangsläufig bedeuten muss, dass sie gut ausgebildet sind.

Es werden auch immer wieder neue Fantasiebezeichnungen erfunden, um einen Eindruck von etwas zu erwecken, was dann meistens nicht da ist.

Qualifikationen

Ein Diplom-Sportlehrer oder Diplom-Sportwissenschaftler hat Sport studiert und deshalb sicherlich die umfassendste Ausbildung, auch wenn seine Qualifikation in zwei Worten ausgedrückt ist.

Jüngere Absolventen haben heute meistens einen Bachelor- oder Master-Abschluss. Und da ist Sportstudium nicht mehr gleich Sportstudium.

Die Spezialisierung findet schon vor Beginn des Studiums statt und man muss deshalb genau gucken, was für eine Qualifikation der jeweilige Personal Trainer nun hat.

Eine Fitness Trainer A-Lizenz bietet ebenfalls den Nachweis einer umfassenden Qualifikation. Dagegen ist eine C-Lizenz nur der Nachweis für sehr grundlegende, allgemeine Kenntnisse, die man innerhalb von zwei Wochen (oder noch schneller) erwerben kann.

Daneben gibt es nahezu unendlich viele mehr oder weniger spezielle Kurse und Zusatzausbildungen.

Davon ist vieles sinnvoll, und ein Personal Trainer, der entweder Sport studiert oder eine A-Lizenz erworben hat, verfügt über genug Wissen, um sein Geld nur in sinnvolle Zusatzausbildungen zu investieren.

Ein Trainer, der keine gute Grund-Qualifikation hat, wird dann vielleicht eher versuchen, mit einer langen Liste an beeindruckend klingenden Abschlüssen zu werben.

Es ist also empfehlenswert, den Trainer zu fragen, wo er seine Ausbildung absolviert hat und sich über das Ausbildungsinstitut zu informieren.

Auch viele ehemals erfolgreiche Leistungssportler bieten nach Ende ihrer aktiven Karriere Personal Training an. Dabei sollte man bedenken, dass ein erfolgreicher Aktiver noch nicht zwangsläufig ein guter Trainer sein muss. Eine gute Ausbildung ist unerlässlich.

Welches ist der richtige Personal Trainer, wenn das Trainingsziel Abnehmen ist?

Wer abnehmen möchte, sollte sich einen Trainer suchen, der auf diesem Gebiet Erfahrungen vorzuweisen hat.

Ein Personal Trainer, der aus dem Leistungssport kommt und auch nur hier Erfahrungen hat, ist vielleicht weniger gut geeignet als jemand, dessen Erfahrungen und Qualifikationen im Rehabilitationsbereich liegen.

Dabei sollte man sich auch über die vom Trainer präferierte Ernährungsweise informieren und sich überlegen, ob man sich so ernähren möchte. Denn verschiedene Trainer haben auch unterschiedliche Vorstellungen von erfolgreicher Sporternährung.

Alternativ kann man natürlich auf Ernährungsberatung im Rahmen des Trainings verzichten und sich beim Personal Training zum Abnehmen ganz auf die Entwicklung der Fitness, der Fähigkeit, viele Kalorien zu verbrennen, konzentrieren.

Ein sehr wichtiger Teil der Qualifikation ist in den üblichen Ausbildungen selten enthalten. Die Fähigkeit, auf die individuelle Persönlichkeit des Klienten einzugehen, ihn entsprechend seinen individuellen Eigenheiten zu motivieren und auf seine ganz persönlichen Schwächen Rücksicht zu nehmen.

Zum Beispiel haben viele Übergewichtige Hemmungen, sich in der Öffentlichkeit zu bewegen, weil sie sich für ihren Körper schämen.

Ein guter Trainer nimmt darauf Rücksicht, ohne es groß zu thematisieren. Er empfiehlt Übungen und Trainingsorte, immer so, dass der Kunde sich wohlfühlen und voll auf das Training konzentrieren kann.

Viele Trainer haben allerdings Schwierigkeiten, sich in die Lage eines Übergewichtigen hineinzuversetzen, weil sie selbst schon immer schlank und sportlich sind und auch in ihrem Bekanntenkreis nur schlanke, sportliche Leute kennen.

Bevor man sich für einen Trainer entscheidet, sollte man ihn also zu seinen Ansichten zum Thema Übergewicht und Abnehmen befragen. Und danach sich selbst fragen, ob das der Mensch ist, mit dem man zusammenarbeiten möchte.

Schließlich sollte einem der Trainer auch persönlich sympathisch sein, denn für ein erfolgreiches Training wird man recht viel Zeit mit ihm verbringen.

Was sind die Vorteile eines Personal Trainers zum Abnehmen?

Termine mit dem Trainer einzuhalten ist viel einfacher, als Termine einzuhalten, bei denen man mit sich selbst zum Training verabredet ist.

Egal, welche Übungen man macht, der Trainer weiß immer, wie die korrekte Übungsausführung geht und korrigiert, so lange, bis man es perfekt kann.

Der Trainer schlägt Übungen vor, die zu einem selbst und zum derzeitigen Fitnesslevel passen.

Man steht also nicht mehr ratlos vor einer riesigen Zahl möglicher Übungen, sondern kann sich auf die konzentrieren, die einen im Moment am besten weiterbringen.

Das Training orientiert sich am Trainingsziel, daran, dass man abnehmen möchte. Man sportelt nicht ziellos vor sich hin, sondern man tut genau das, was am besten wirkt.

Ein guter Trainer sorgt dafür, dass man sich weder unterfordert noch überfordert. Sondern dass man so trainiert, dass es maximale Verbesserungen gibt.

Das führt auch dazu, dass man mit wenig Zeitaufwand maximal viel erreichen kann.

Man kann alle Fragen stellen, die einem einfallen. Der Trainer ist da, und er weiß Antworten.

In Summe führen diese Vorteile dazu, dass man maximal motiviert ist.

So dass man schnell Fortschritte sieht, die dann noch mehr motivieren, und dass man nicht nur effizient trainiert, sondern auch lernt, wie man in Zukunft weiter genauso effizient trainieren kann.

Viele Übergewichtige haben falsche Vorstellungen von Sport, ein guter Personal Trainer kann die gründlich ausräumen und für Spaß am Sport sorgen.

Nachteile des Personal Trainings

Der Haupt-Nachteil sind die hohen Kosten. Eine Einzelbetreuung bei einem hoch qualifizierten Trainer kostet deutlich mehr als der Mitgliedsbeitrag im Fitnessstudio.

Es kann schwer sein, einen guten, passenden Trainer zu finden. Auch, weil man als Anfänger noch nicht weiß, wie man ihn erkennen kann.

Falsche Vorstellungen vom Personal Training

Auch, wenn man sich die individuelle Betreuung leisten kann und leisten möchte, sollte man sich vorher klar darüber werden, dass man  den Personal Trainer vermutlich nur stundenweise buchen wird.

Weshalb er, im Gegensatz zur Situation bei diversen Prominenten, nicht das persönliche Kindermädchen sein kann. Eigenverantwortung bleibt immer noch wichtig.

Der Personal Trainer, die Personal Trainerin, können sagen, was für einen selbst, bei den gegebenen persönlichen Voraussetzungen, der beste Weg zur schlanken Linie sein könnte.

Sie können genau zeigen, wie dieser Weg aussieht, was man dafür tun muss, was man besser bleiben lässt.

Wenn man selbst aber vielleicht ganz andere Vorstellungen hat, kann das verunsichernd und frustrierend sein.

Abnehmen mit Personal Trainer – was bedeutet das?

Ein Personal-Trainer ist ein Fitness-Trainer, der individuelle, persönliche Betreuung anbietet. Dies kann im Rahmen eines Fitness-Studios, aber auch an jedem anderen Ort stattfinden.

Ziel des Personal Trainings ist ein individuelles Fitnesstraining, mit dem Ziel der Steigerung der persönlichen Fitness und in vielen Fällen eben auch der Gewichtsreduktion.

Besonders gut geeignet ist das Personal Training für Menschen, die neben der Gewichtsreduktion auch einen Muskelaufbau anstreben, so zum Beispiel, wenn das Trainingsziel ein Waschbrettbauch ist.

Welche anderen Ziele noch vom Personal Trainer unterstützt werden, hängt stark von seiner Ausbildung und seinen persönlichen Interessen ab.

Abnehmen mit Personal Training ist gut geeignet für Menschen, die ansonsten an einem Mangel an Eigeninitiative scheitern. Der Trainer motiviert und setzt die Ziele und die Mittel zu ihrer Erreichung fest. Als Klient muss man nur noch das machen, was der Trainer anordnet.

Inhalte des Personaltrainings

Seit diverse Prominente mit Personal Training abgenommen haben und außerdem dafür gesorgt haben, dass die Welt darüber Bescheid weiß, bieten mehr und mehr Personal-Trainer Gewichtsreduktion als Teil ihres Angebotes an.

Die Kernkompetenzen dieser Berufsgruppe liegen aber im Fitnessbereich. Die Spezialisierungen sind unterschiedlich.

Während viele das Styling des Körpers im Sinne von Bodybuilding in den Vordergrund ihres Interesses stellen, bieten andere auch breitensportlich oder leistungsmäßig orientiertes Training in unterschiedlichen Sportarten oder auch begleiteten Sporteinstieg für bisher Unsportliche an.

Immer im Angebot sind Trainingspläne zum Muskelaufbau und zur Steigerung der Ausdauerleistungsfähigkeit.

Ablauf des Personal-Trainings

Das Training beginnt meistens mit einer ausführlichen Anamnese und Feststellung des körperlichen Fitnessstandes und der Gesundheit.

Dabei werden häufig alle möglichen Geräte benutzt, was teilweise sinnvoll sein kann, zu einem großen Teil aber nur dem Prestige dient.

Ein guter Trainer kann die Möglichkeiten seines Schützlings ohne Hilfe von Computern feststellen. Medizinische Untersuchungen darf er ohnehin nicht durchführen.

Auf der Grundlage der erhaltenen Daten und den individuellen Zielen und Möglichkeiten des Teilnehmers stellt der Personal Trainer dann den individuellen Trainingsplan und Ernährungsplan auf.

Dies ist ein sehr wichtiger Teil der Tätigkeit, denn Untrainierte und allgemein Sportanfänger neigen dazu, sich zu überschätzen und in der Folge zu überfordern.

Der professionell aufgestellte Trainingsplan vermeidet diese Überforderung. Der Trainer berät bei der Auswahl der geeigneten Sportarten und eventuell auch bei der Anschaffung von Sportgeräten wie zum Beispiel einem Heimtrainer.

Ein Personal Trainer begleitet auch beim Training, was natürlich sehr viel motivierender ist als alleine seine Runden zu drehen.

Der Personal-Trainer gibt Hilfestellung bei komplizierten Übungen und er unterstützt beim Erlernen einer neuen Sportart.

Zum Beispiel ist Walking eine Sportart, die man auch als untrainierter Sportanfänger einfach so machen kann. Besser ist es allerdings, gleich von Anfang an die richtige Technik zu erlernen. Mit dem Personal Trainer lernt man das in kurzer Zeit.

Wer mit Personal-Trainer trainiert, der sichert sich alleine dadurch einen großen Teil seiner Motivation. Denn wenn die Stunde schon bezahlt ist, dann sollte man sie nicht einfach so ausfallen lassen.

Und wenn der Trainer nun schon einmal da ist, dann ist es sinnvoll, auch tatsächlich zu trainieren, auch wenn man vielleicht gerade nicht so sehr viel Lust haben sollte.

Diese Art des unterstützten Trainings ist also sehr sinnvoll, für Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre guten Vorsätze auch tatsächlich in die Tat umzusetzen.

Der einzige Nachteil ist, dass man dadurch auch nicht lernt, sich selber zu motivieren und deshalb in eine Art Abhängigkeit gerät. Wer dauerhaft abnehmen möchte, sollte also mit der Zeit lernen, sich selbst zu motivieren.

Personaltrainer verstehen sich als Service-Dienstleister, die die Fitness, Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Kunden fördern möchten.

Eine solche zeitintensive individuelle Dienstleistung ist selbstverständlich nicht gerade billig und schon deshalb auch nicht für jeden die richtige Methode zum Abnehmen.

Mehr zum Thema

Abnehmen durch Joggen – läuft!

Abnehmen durch Joggen – läuft!

Joggen oder Laufen ist immer noch das Erste, was Menschen einfällt, wenn sie durch Sport abnehmen wollen. Und es ist tatsächlich eine sehr gute Wahl. Abnehmen durch Joggen ist sehr erfolgreich, wenn man ein paar Fakten beachtet. Um diese Fakten und Tipps, wie man sie...

Abnehmen mit Sport: Kalorien und was die Forschung dazu sagt

Abnehmen mit Sport: Kalorien und was die Forschung dazu sagt

Fast jeder, der abnehmen möchte, beginnt mit Sport und zählt die Kalorien, die dadurch zusätzlich verbraucht werden. Das führt leider sehr oft zu Frustration. Und in der Folge dazu, dass man nicht durchhält. Hier geht es um ein paar Forschungsergebnisse, die den Grund...

Beitragsbild:ZaitsevMaksym/Shutterstock